*
DEFAULT : Fehlerhafte AGB können teuer werden
26.09.2008 11:06 (1397 x gelesen)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sollten fehlerfrei sein und durch einen versierten Anwalt geprüft werden! Enthalten Allgemeine Geschäftsbedingungen nicht nur eine, sondern gleich mehrere fehlerhafte Klauseln, kann es für das betroffene Unternehmen teuer werden. Das Landgericht Bochum hat in einem solchen Fall den Streitwert auf 25000 Euro festgesetzt. .....



In dem zugrundeliegenden Fall hatte ein Online-Händler von Computern und Computerzubehör einen Mitbewerber wegen der Verwendung unzulässiger AGB-Klauseln anwaltlich abmahnen lassen.

Das Landgericht hat festgestellt, dass die nachfolgend verwendeten Klauseln die gesetzlichen AGB-Regelungen und die Bestimmungen über den Verbrauchsgüterkauf verletzen.

25.09.2008 IHK
Den gesamten Artikel mit detaillierten Informationen finden auf der IHK - Homepage: zum Orginalartikel


ZurückDruckoptimierte VersionDiesen Artikel weiterempfehlen...Druckoptimierte Version
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail